Der Alexanderplatz im Juni 2011

Alexanderplatz: Einführung

Dieser Beitrag ist Teil 1 von 12 der Beitragsserie "Der Alexanderplatz"

Jede Weltstadt hat ihr ganz eigenes Charakteristikum, eine Sehenswürdigkeit, einen Boulevard, eine Straße – etwas, das nahezu jeder mit dieser Stadt verbindet. Für New York mag das der Times Square sein, für London Picadilly Circus, und für Paris sind es sicherlich die Champs Elysées. Und auch in Berlin gibt es einen solchen Ort: den Alexanderplatz – oder Alex, wie ihn die Berliner oft auch kurz und bündig nennen -, und das nicht erst in der heutigen Zeit. In den langen Jahren seiner Geschichte hat er einige Male sein Gesicht radikal verändert, in bedeutende Ereignisse der deutschen Geschichte war er einbezogen. Davon berichten die Beiträge dieser Serie in einzelnen Kapiteln aus der bewegten Geschichte des Alexanderplatzes.

Doch der Alexanderplatz wäre nicht der allseits bekannte Ort in Berlin, der er damals wie heute war und ist, ohne all die Gebäude, die ihn einst umgaben oder heute hier stehen. Einige sind mittlerweile vergessen, da sie die wechselvollen Zeiten nicht überstanden haben. Andere prägen das Gesicht des Platzes noch heute. Diese Beitragsserie stellt die bedeutsamsten von ihnen vor.

Und weil der Alexanderplatz seine gesamte Geschichte hindurch stets maßgeblich vom städtischen Verkehr geprägt war, wird auch dieser Aspekt im Rahmen dieser Beitragsserie beleuchtet.

Alexanderplatz
SeriennavigationAlexanderplatz: Von den Anfängen >>

Kommentar verfassen