Das Haus des Reisens 2011

Das Haus des Reisens

Dieser Beitrag ist Teil 3 von 4 der Beitragsserie "Die DDR-Bauten am Alexanderplatz"
Das Haus des Reisens 1971
Das Haus des Reisens 1971.
Quelle: Bundesarchiv, Bild 183-K1028-0302, Fotograf: Hubert Link, Lizenz: Creative Commons Attribution ShareAlike 3.0 Germany.

Dort, wo einst das Haus mit den 99 Schafsköpfen und später das sogenannte Minol-Haus standen, beginnen im Jahre 1969 nach Entwürfen von Roland Korn, Johannes Briske und Roland Steiger die Bauarbeiten für ein neues Gebäude: das Haus des Reisens. 1971 fertiggestellt, zieht hier die Hauptdirektion des Reisebüros der Deutschen Demokratischen Republik ein. Und auch die Interflug unterhält hier einige Büros. Die Gestaltung der Innenräume auf den 17 Etagen des 65 Meter hohen Baus übernimmt Hans Bogatzky. Der Hochhausbau ist von einer flachen, zweigeschossigen Umbauung umgeben. An seiner östlichen Fassade ist ein Werk des Künstlers Prof. Walter Womacka angebracht: die Kupfertreibarbeit “Der Mensch überwindet Zeit und Raum”.

Auch dieses Gebäude soll nach den Plänen von Kollhoff und Timmermann abgerissen werden, wozu es jedoch nicht kommt. 1996 läßt es der Eigentümer, ebenfalls geplanter Mitinvestor für die neuen Hochhäuser, aufgrund der unabsehbaren Verzögerung bei der Realisierung des Plans komplett renovieren und vermietet es erfolgreich. Einige Zeit später wird es sogar verkauft, so daß ein weiterer der ursprünglichen Investoren aus dem Rennen ist.

Haus des Reisens
Seriennavigation<< Das Park-Inn-HotelDas Döblin-Haus >>

Kommentar verfassen