Die Berolina nach 1905

Faktenschnipsel: Die Berolina

Dieser Beitrag ist Teil 3 von 5 der Beitragsserie "Die Berolina"

Lieder

  • Es gibt ein Berliner Lied “Grüß mir die Berolina…” aus dem Jahre 1942, dessen Musik von Franz Grothe komponiert wurde und dessen Text Bruno Balz verfaßte.
  • Auch Kurt Tucholsky schrieb unter dem Pseudonym Theobald Tiger 1929 ein Lied auf die Berolina. Es trägt den Titel Berolina … Claire Waldoff“.

Preise

  • Einst gab es einen Fernseh-Musikpreis “Berolina” von ARD, ZDF und ORF. Er wurde in einer von Thomas Gottschalk moderierten TV-Show am 27. August 1987 an 15 Musiker und Bands verliehen, darunter Falco, a-ha, Chris de Burgh und Udo Jürgens.

Berliner Schnauze

  • Auf die Frage, was die Berolina eigentlich vorstelle, antworteten die Berliner: “Das rechte Bein.”
  • Die Armhaltung der Berolina (ausgestreckter linker Arm mit nach oben gekehrter Handfläche) wurde von den Berlinern so gedeutet: “Sie macht gute Geschäfte. Sie läßt alles unter der Hand weggehen.”

Zitate

  • Der Schriftsteller Alfred Kerr (1867-1948) sagte einmal über die Berolina:

    “Die Berolina ist bei Gott nicht dumm. Sie wird sich Gesinnungen, die ihr fremd sind, nicht aufdrängen lassen, sondern auch künftig nach ihrer Fasson selig werden.”

Seriennavigation<< Geschichten um die „Bärenlina“Ansichtssache: Die Berolina >>

Kommentar verfassen